sach_3330_b1.jpg
sach_3330_b2.jpg
sach_3330_b3.jpg
Bausachverständiger

Wir erstellen Gutachen für eine der größten deutschen Versicherungen bei
- Leitungswasserschäden
- Brandschäden
- Sturmschäden
und
- Bauschäden
sach_4048_b1.jpg
Energieberatung, Gebäude- Energiepässe für Wohngebäude

Wir sind zertifiziert bei der BAFA für die Vor-Ort-Beratung. Wir führen Begutachtungen von Wohngebäude durch, beurteilen die vorhandene Wärmedämmung und erstellen Sanierungskonzepte.
In der Berechnung wird einfach, klar und deutlich dargestellt, welche Sanierungsmaßnahmen wie viel Ersparnis bringen.
Die Vor-Ort wird zur Zeit bezuschußt:
Für Wohngebäude mit 1- 2 Wohnungen: max. € 300,-
Für Wohngebäude mit mehr als 2 Wohnungen max. € 360,-

Wie das funktioniert, erfahren Sie hier bei uns.


www.bafa.de

www.dena.de
sach_9428_b1.jpg
Energieberatung, Energiepässe - Nichtwohngebäude nach DIN 18599 -

Energieausweise für Nichtwohngebäude

Energieausweise für Nichtwohngebäude werden lt. EnEV 2007 ab 01.07.2009 zur Pflicht. Es besteht generell Wahlfreiheit zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweisen.

Im Gegensatz zu den Wohngebäuden ist die Grundlage für den Bedarfsausweis das neue umfangreiche Berechnungsverfahren, welches in der neuen DIN V 18599 definiert wurde.

Bei Gebäuden,
• in denen öffentliche Dienstleistungen realisiert werden,
• Publikumsverkehr herrscht und
• die eine Nettogrundfläche größer 1000 qm haben,
besteht die Pflicht zum Aushang von Energieausweisen an gut sichtbarer Stelle.
Diese Pflicht besteht unabhängig vom Verkauf oder Neuvermietung und ist insofern eine deutliche Auflage an „öffentliche Einrichtungen“, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Sie kann aber mit dem Neubau und der damit verbundenen Pflichten zusammenfallen. Die Pflicht zum Aushang von Energieausweisen in bestimmten öffentlich genutzten Gebäuden soll in enger Anlehnung am Wortlaut der Richtlinie umgesetzt werden. Typische (öffentliche) Dienstleistungen sind die Leistungen der Sozialämter und ähnlicher gemeindlicher Ämter mit erheblichem Publikumsverkehr, Arbeitsagenturen, Schulen, Universitäten u. ä. Die Europäische Kommission hat in einem Schreiben dargelegt, dass nach Sinn und Zweck des Art. 7 Abs. 3 RL mit „sonstigen Einrichtungen“ nur die Fälle der Privatisierung von ehemals öffentlichrechtlich wahrgenommenen Aufgaben mit dem Charakter einer öffentlichen Dienstleistung gemeint sind. Deswegen sind z. B. Kaufhäuser, Einzelhandelsgeschäfte, Bankgebäude und ähnliche Gebäude für private Dienstleistungen nicht von der Aushangpflicht erfasst.
Zum Aushang verpflichtet ist der Grundstückseigentümer. Dies gilt auch im Falle der Anmietung von Flächen durch eine Behörde.
© 2019 - Impressum